Hochzeitsfotografie Heidelberg | Standesamtliche Trauung im Rathaus mit oder ohne Fotograf?

–  Hochzeitsfotografie bei der standesamtlichen Trauung –

„Fotografin für eure Hochzeitsfotos“

Heute stelle ich euch eine spannende Frage: Solltet ihr bei eurer standesamtlichen Trauung einen Hochzeitsfotografen buchen?

In den letzten Jahren durfte ich durch meine Arbeit als Fotografin, aber auch als Freundin in meinem Freundeskreis viele verschiedene Meinungen zu Hochzeiten kennenlernen.

Wie so oft im Leben, gibt es hier keine richtige oder falsche Antwort. Es liegt an den Prioritäten jeden einzelnen Brautpaares. Während es für die einen eine Budgetfrage ist, so ist es für die anderen ein wichtiger Teil der Hochzeit und für manch ein Paar auch nur ein bürokratischer Akt, der sein muss.

Wann ist es aber sinnvoll oder ratsam auf professionelle Dienste zurückzugreifen?

Während in meinem Freundeskreis manch einer still & heimlich geheiratet hat, lernte ich besonders durch meine Arbeit als Hochzeitsfotografin die großen Feste kennen. Dabei stellte ich  fest, dass es am Ende eines lang geplanten Hochzeitstages die Fotos sind, die euch erhalten bleiben. Eure Bilder transportieren die Atmosphäre des Tages. Ob wir als Freunde am Fest teilgenommen haben oder nicht: Wir wollen alle  mitfühlen und die Stimmung des Tages einatmen & erleben. Was macht es greifbarer als Fotos? Denn Bilder können Gefühle transportieren und selbst für Außenstehende sichtbar machen.

Daher meine Antwort: Wenn es die einzige Trauung ist, möge sie noch so klein sein (Elopement), lohnt sich der Fotograf allemal. Auch sind Überraschungsgäste bei der standesamtlichen Trauung keine Seltenheit und wenn wir ehrlich sind, freuen wir uns, wenn Kollegen, Freunde aus Schulzeiten oder Nachbarn anwesend sind und ihr sie später auf Fotos der Hochzeit wiederentdeckt. Meiner Meinung ist es der Beginn von etwas Neuem und schon alleine deswegen lohnt sich ein Hochzeitsfotograf aus meiner Sicht immer!

Was nicht unerwähnt bleiben sollte, aber leider nicht zu den schönsten Themen gehört, ist der Verlust eines geliebten Menschen. Viele Brautpaare, die ich begleiten durfte, haben solch einen Verlust miterlebt und wissen den Wert von Fotos zu schätzen. Behaltet daher im Hinterkopf, dass alles im Wandel ist und sich ändert.

Dazu bieten viele Fotografen, wie auch ich, wochentags kleinere Hochzeitspakete mit 2-3 Stunden an. Perfekt angepasst auf die Bedürfnisse einer standesamtlichen Trauung.

Nicht unbedingt notwendig ist der Fotograf dann, wenn ein großes Fest noch folgt und ihr den Weg zum Standesamt nur auf euch nehmt, um die eigentliche Feier möglich zu machen.

Jetzt frage ich euch, wie ist eure Meinung dazu? Stimmt ihr mir zu oder eher nicht? Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Beitrag ein paar Denkanstöße mit auf den Weg geben.

Wie ihr wisst, gibt es bei mir kein Blogbeitrag ohne Bilder! Daher möchte ich euch heute die standesamtliche Trauung von Tiffany & Jens zeigen. Das große Fest, eine freie Trauung, die von der wunderbaren Traurednerin Nicole begleitet wird, folgt dieses Jahr. Ich freue mich schon sehr auf diesen Tag!

Habt mir noch einen schönen Abend, eure

Ihr möchtet mehr von diesem Paar sehen? Dann klickt hier um auf das Verlobungshooting der Beiden zu gelangen!

Keine Kommentare
Schreibe einen Kommentar...

DANKE für euren Besuch und die lieben Worte. Gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen. *