Erfolgreich sein – Bedeutung

Es ist nicht allzu lange her, da habe ich einen wirklich tollen Beitrag der Fotografin tographyblog.com/2013/05/what-success-means-chicago-wedding-photographer.html“ target=“_blank“>Christy Tyler über Erfolg im Leben als Fotograf – was es in ihren Augen heißt und was es nicht heißt – gelesen. Sie erinnert sich selbst daran, dass man nicht automatisch erfolgreich und glücklich ist, wenn man genau die Dinge macht, die andere Fotografen erfolgreich werden ließen und damit aus den falschen Gründen handelt.

Und ich muss sagen, wenn ich auf die letzten Wochen zurück blicke, hat sie vollkommen recht. Auch ich habe mich verirrt und vergleiche mich zu oft mit anderen Fotografen. Es gibt einige Fotografen die aus der Masse herausstechen und es macht irre Spaß, ihren Geschichten, ob in Bildern oder Text, zu lauschen. Es ist manchmal wie eine Sucht.

Aber ganz ehrlich? Das ist ja wirklich verrückt, denn im Grunde schüchtert es mich zugleich ein. Ein gutes Beispiel ist das Schreiben, welches ich immer unregelmäßiger nachging. Dabei mache ich das wirklich gerne, nur weil ich das Gefühl hatte, dass andere mit ihren Texten einfach viel genialer sind. Auch der Hype bezüglich Facebooklikes ist nicht spurlos an mir vorbei gegangen. Man schaut doch immer wieder ob ein neu eingestelltes Bild geliked wird und ich weiß, ich werde es in Zukunft auch nicht lassen können…

Ich habe mich selbst ausgebremst und wirklich vergessen, was für mich Erfolg bedeutet, was meine Ziele sind und meinen EIGENEN Traum zu leben und nicht in die Fußstapfen von jemand Anderem.

Denn im Grunde ist es wahr. Erfolgreich und glücklich und zufrieden zu sein bedeutet für mich nicht, wie viele Facebook Likes ich habe, nicht wie viele Personen mir bei den Social Media folgen auch nicht ob ich eine Serie in einem der bekanntesten Blogs oder Zeitschrift veröffentliche. Das sind zwar alles Dinge über die ich mich wahnsinnig freue, aber die wirklich nichts aussagen müssen. Für mich zumindest. Dies trifft wahrscheinlich nicht auf jeden zu.

Somit schreibe ich mir meine eigene Gedächtnisstütze – MEINE Ziele, die für mich „Glück und erfolgreich sein“ bedeuten:

  1. Atemberaubende Menschen vor meiner Kamera – die mir bei jedem Shooting ein großes Lächeln ins Gesicht zaubern.
  2. Jeden Tag aufs Neue etwas zu Lernen & Tag für Tag besser zu werden.
  3. Mit meinen Kunden lebenslange Freundschaften zu schließen.
  4. Zufriedene & glückliche Kunden, die ihre Bilder lieben und mich aus diesen Gründen uneingeschränkt Freunden & Familie weiterempfehlen.
  5. Balance zwischen Fotografie & Leben zu wahren.
  6. Mit voller Freude den Tag zu beginnen & am Ende des Tages mit stolz und Zufriedenheit auf den Tag zurückblicken können.
  7. Mir selbst treu zu bleiben und mich in allen Bereichen positiv weiterzuentwickeln.

Ich weiß, ich werde immer noch auf viele Menschen auf blicken, aber mit dem nötigen Wissen, dass ihre Geschichten, Bilder und Sprache nicht unbedingt bedeuten, dass ich zufrieden wäre, wenn ich ihnen nacheifere. Ich schreibe meine eigene Geschichte und selbst, wenn sie nur eine Kurzgeschichte sein sollte, die Hauptsache ist, dass ich mich wohl fühle & glücklich damit bin und auf etwas zurückblicken kann, was mich selbst stolz und glücklich macht.

tograf-heidelberg-olivia-di-stefano_2__Fotografie_Heidelberg_Fotograf_olivia_di_Stefano_.jpg“ alt=“fotograf-heidelberg-olivia-di-stefano_2__Fotografie_Heidelberg_Fotograf_olivia_di_Stefano_“ width=“900″ height=“674″ />tografie-heidelberg.jpg“ alt=““ width=“900″ height=“674″ />

 

Schreibe einen Kommentar...

DANKE für euren Besuch und die lieben Worte. Gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen. *

  • Monique - Liebe Olivia, ich erkenne mich ebenfalls in deinen Worten wieder. Es gab eine Zeit da hat man nur geschaut welche Strategie anderen zum Erfolg verholfen hat und versuchte dies irgendwie nachzueifern. Irgendwann kam dann der Tag wo ich mich fragte : warum?! Ich bin ich und meine Arbeit soll sich in dem wiederspiegeln was ICH denke, fühle und liebe. Jeder ist doch irgendwie auf seine Art toll, sofern man bei sich bleibt – sich nicht durch andere leiten lässt sondern durch sein Herz! :)
    Ich liebe andere Fotografen, andere Bilder aber genauso liebe ich mich und meine Arbeiten, natürlich ohne selbsteingenommen zu sein (allesm im gesunden Maße..) immerhin können wir unsere Leidenschaft&Liebe nur dann zeigen, wenn wir selbst zufrieden und glücklich mit uns sind!

    Danke für deine WorteAntwortenCancel

  • Almut - Liebe Olivia,
    ich liebe deine Bilder, deine Sprache und deine Natürlichkeit. Vielen Dank für deinen Beitrag, du hast so Recht <3 Das muss man sich immer wieder vor Augen halten.
    Ist das *unser* Weg? Du siehst so hübsch aus.
    Alles Liebe, deine AlmutAntwortenCancel

    • Olivia Di Stefano - Vielen Dank für das Feedback und die Gedanken, die ihr euch um dieses Thema macht! Ihr habt alle recht mit euren Gedanken und es ist wirklich schön, dass ihr sie mit mir teilt! @ Liebe Almut, es ist tatsächlich unser Weg ♥ Ich bin so froh, dass ihr mir dieses schöne Fleckchen gezeigt habt, ich könnte dort Stunden spazieren gehen und die Welt um mich rum vergessen ♥AntwortenCancel

  • Ingo Dittmann - Genau das sind die Gedanken die sich meiner Meinung nach wohl jeder Fotograf irgendwann stellen sollte. Ich bin damit bestimmt noch lange nicht durch.
    Ich würde die Punkte möglicherweise anders formulieren:
    1. Ein atemberaubender Menschen hinter der Kamera (also du :)) die einfach ist wie sie ist. Wahrscheinlich großartig.
    2. Jeden Tag zu geben was da ist und dadurch unabsichtlich zu wachsen. Sich selbst zu genügen.
    3. Mit meinen Kunden beim Fotografieren eine kurze, intensive Beziehung einzugehen. Wenn mehr daraus wird: klasse – wen nicht: auch klasse
    4. Ein Zufriedene & glückliche Fotograf zu werden und Kunden, die mich aus diesen Grund uneingeschränkt Freunden & Familie weiterempfehlen.
    5. Eine gute Balance zwischen Arbeit und Freizeit finden und mich nicht mit Hilfe des Fotografieren vor irgendwas zu drücken.
    6. Mit voller Freude den Tag zu beginnen & am Ende des Tages mit stolz und Zufriedenheit auf den Tag zurückblicken können. Das will ich auch ;)
    7. Mir selbst treu zu bleiben. alles Andere wird sich dann selbst entwickeln.
    8. Ich kann nur meinen Weg gehen. In welche Richtung wird mir mein Gefühl sagen, wenn ich es mal schaffe meinen Verstand aus zu schalten.

    Ich schreibe das nicht um klug rumzumachen oder etwas besser zu wissen sondern weil mich das natürlich auch beschäftigt und ich mir oft nicht genüge: wie unnötig ;)

    Ach ja – tolle Bilder machst du!

    https://www.facebook.com/Ingo.Dittmann.FotografieAntwortenCancel

  • Steffi R. - liebe olivia.. du sprichst mir aus der seele und in einigen punkten erkenne ich mich auch wieder :) und ich denke noch genug andere fotografen, wenn sie ehrlich zu sich selber sind :).
    leider will man immer das haben, was man nicht hat. denkt es muss so sein weil es andere eben auch so machen und verliert dabei sein ziel aus den augen. ich für mich habe schon lange erkannt, dass es wichtig ist, dass ICH zu 100% hinter meinen arbeiten stehe. das ich das tue, was mich wirklich glücklich macht und nicht darüber nachdenke was andere tun und wie erfolgreich sie damit sind. ich denke, dass ich nur so leute erreichen kann, die ich auch erreichen möchte ♥. es ist manchmal nicht einfach, sich von diesem FB-wahn zu distanzieren. das gebe ich zu :). aber irgendwann hat man es satt und sieht die welt mit anderen augen.

    ein super schöner beitrag von dir und ich hoffe wirklich, dass ihn viele andere auch lesen und ein stück weit zu sich zurückfinden. denn es geht sicher noch anderen so :).

    liebe grüße steffiAntwortenCancel